1. Surffahrt 2017

Surffahrt 2017

Surfen wie Gott in Frankreich

Jugendstelle Regensburg Land

„Eat – Sleep – Surf – Spirit and have fun“

Unter diesem Motto stand die Surffahrt der Jugendstelle Regensburg Land, bei welcher vom 01.09.2017 bis zum 10.09.2017 22 junge Erwachsene mit voller Begeisterung dabei waren.

 

Aller Anfang ist schwer

Jedes Ziel braucht einen Startpunkt. Für die junge Gruppe war dies der Treffpunkt in Regensburg, an welchem schon sehnsüchtig auf den Bus gewartet wurde. Nach einem ersten Kennenlernen herrschte schon von Grund auf eine tolle Stimmung und man freute sich gemeinsam auf die kommende Zeit. Nachdem der schwerste Teil der Reise, die 22-Stunden Busfahrt, erfolgreich gemeistert wurde, war das Ziel, das Surfcamp in Vieux Boucau, endlich erreicht. Bei herrlichem Sonnenschein, guter frischer Altantikluft und sehr netten Teamern wurde die Gruppe Willkommen geheißen und die Zelte eingeteilt. Schneller als man schauen konnte wurde auch schon bekannt gegeben, dass gleich am nächsten Morgen ab 7:00 Uhr die Surfkurse beginnen würden. Mit viel Freude und spannender Erwartung war das sehr frühe Aufstehen jedoch für keinen ein Problem.

Ab auf`s Brett

Mit viel Elan ging es nun an die erste Surfstunde. Nach dem ersten Treiben im Meer war das restliche Feuer in allen erweckt und es wurden die ersten Versuche unternommen es aufs Brett zu schaffen. Mit einem Strahlen in den Augen ging die erste Surfstunde zu Ende und die Freude auf die nächste stieg. In den folgenden Surfstunden steigerten sich mehr und mehr die Erfolge auf dem Surfbrett und das Erwischen möglichst vieler und schöner Wellen wurde zum Tagesziel. Glücklich und zufrieden ging es am Ende jeden Surfunterrichtes zurück ins Camp und das Freizeit- und Abendprogramm stand an.

Relax

Nach dem Surfen und der ein oder anderen Surftheoriestunde ging es für alle Teilnehmer/-innen in den gemütlichen, lustigen und kulinarisch herausragenden Teil des Tages über. Am Nachmittag waren verschiedene Workshop Angebote wie Jonglieren Lernen oder auch Zaubertricks. Danach beglückte der Koch des Camps alle mit seinen Kochkünsten und ließ niemanden hungrig zurück. Im darauffolgenden Teil des restlichen Abends war ein täglich wechselndes Programm des Camps angeboten und auch organisiert worden. Von Volleyballturnieren über Bastel- und Batikangeboten war für alle etwas dabei. Zudem war das Barzelt ein zentraler Hotspot, bei dem alle wieder zusammenfanden und gemeinsam den Tag ausklingen ließen. Der Höhepunkt des angebotenen Programms war die Fahrt nach San Sebastián in Spanien. Für diesen Tag wurde ein Bus organisiert, der alle Teilnehmer/-innen binnen 2 Stunden verlässlich dorthin brachte und auch wieder abholte. Der Charme des kleinen Städtchens verzauberte alle und die Kulisse der vielen Surfer am Strand von San Sebastián tat ihr übriges. Nachdem der Nachmittag zur freien Verfügung stand, traf man sich abends wieder, um gemeinsam auf eine kleine Burg zu wandern, von wo aus  der Sonnenuntergang mit einer phänomenalen Aussicht zu genießen war. Dieser Ausflug galt als Highlight vieler.

Spiritueller Impuls

 Im Anschluss jedes Abendessens waren kleine spirituelle Impulse angesetzt, welche einem zum Nachdenken anregten und eine andere Sicht auf sich selbst und auch auf andere Dinge zuließen. Der Gruppenzusammenhalt wurde dort auch durch die zahlreiche Teilnahme sehr deutlich. Auch der abschließende Wortgottesdienst am Ende der Surffahrt wurde mit großer Begeisterung angenommen. Insgesamt waren die abendlichen Impulse eine schöne gemeinschaftliche und gemeinschaftsstärkende Aktion und Tagesabschluss, bei der es darauf ankam  Dir etwas Gutes zu tun  und ein wenig Zeit und Ruhe für Dich selbst zu nehmen, für Deine persönliche Beziehung zu Gott und zu Deinem Glauben.

„Au Revoir und bis nächstes Jahr“

Hieß es von vielen aus der Gruppe, denn alle waren sehr begeistert von der kompletten Fahrt und dem gesamten Rahmenprogramm, sodass sie gerne nächstes Jahr wieder mitfahren würde.

Mit einem begeisterten Glänzen in den Augen nahm die Gruppe nach der Heimreise in Regensburg nun wieder Abschied, was aber kein Abschied auf immer war, denn der starke Zusammenhalt schuf eine Gemeinschaft, in der sich immer noch nach der Surffahrt zusammengefunden wird!

#soulsurferforlife